an der Universität Augsburg

Management

Jun.Prof. Dr. Maren Röger

E-Mail: maren.roeger@philhist.uni-augsburg.de
Telefon: +49 821 598 – 5778
Fax: +49 821 598 – 5478
Raum: Gebäude D, Raum 2021
Sprechzeiten: Mittwoch 14:30-15:30 und nach Vereinbarung.
Voranmeldung über info@bukowina-institut.de
Hausanschrift: Universitätsstraße 10
86315 Augsburg

Forschungsschwerpunkte

  • Neuere und Neueste Geschichte Europas, v.a. Deutschlands und Ostmitteleuropas
  • Zwangsmigrationen der Moderne
  • Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg
  • Besatzungskinder im 20. Jahrhundert/ Kriegskindheiten
  • Erinnerungskultur/Geschichte in den Massenmedien/public history

Publikationen

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit April 2017:

Geschäftsführerin des Bukowina Instituts

Seit April 2015:

Juniorprofessorin an der Universität Augsburg

02/2010-03/2015:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DHI Warschau

04-08/2014:

Gastprofessur an der Universität Hamburg (Vertretung von Prof. Dr. Birthe Kundrus)

07/2010:

Promotion an der Justus-Liebig-Universität Gießen

11/2006-11-2009:

Stipendiatin am DFG-Graduiertenkolleg Transnationale Medienereignisse

09/2000-07/2006:

Studium der Kulturwissenschaften, Neueren und Neuesten Geschichte und Medienwissenschaften in Lüneburg und Wrocław/Breslau

Stipendien und Preise

2016:

Sonderpreis von “Geisteswissenschaften International – Preis zur Förderung der Übersetzung geisteswissenschaftlicher Werke” für das Buch “Kriegsbeziehungen

2014:

Fraenkel Prize in Contemporary History (Kategorie A) der Wiener Library for the Study of the Holocaust & Genocide für das Manuskript Sexualpolitik und Besatzeralltag in Polen 1939-1945: Prostitution, Intimität, Gewalt (erschienen im März 2015 unter dem Titel “Kriegsbeziehungen“)

2014-2016:

Stipendiatin der Bosch-Stiftung (Fast Track)

2006-2009:

DFG-Promotionsstipendium

Ämter und Mitgliedschaften

Stellvertretende Vorsitzende des Bukowina-Instituts (seit 2015)

Vertrauensfrau der DGiA-Gleichstellungsbeauftragten (11/2010-03/2015)

Wissenschaftlicher Beirat des Fachinformationsdienstes Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa der Bayerischen Staatsbibliothek (DFG) (seit 2017)

Mitglied des Feedback-Gremiums des EVZ-Projekts “Rassismen in Kolonialismus und Nationalsozialismus” (seit 2016)

Mitglied der Steuerungsgruppe des Projekts Das Private im Nationalsozialismus, IfZ München / University of Nottingham / DHI Warschau (seit 2013)

Wissenschaftlicher Beirat des Weimarer Rendez-vous (seit 2013)

Wissenschaftlicher Beirat von Zeitgeschichte online (seit 2011)

Mitglied im DFG-Netzwerk Sozialfürsorge und Gesundheit in Ost- und Südosteuropa im langen 20. Jahrhundert (seit 2013)

Mitglied im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) + Mitglied im Verband der Osteuropahistoriker

Mitglied im Arbeitskreis Historische Frauen- und Geschlechterforschung und des International Network for Interdisciplinary Research on Children Born of War