an der Universität Augsburg

Zerrissene Loyalitäten: Politische und kulturelle Orientierungen im Ersten Weltkrieg – Bukowina, Galizien, Bessarabien

Konferenz an der Universität Czernowitz, 28.05.2015-30.05.2015,

Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München; Nationale Jurij-Fedkowytsch-Universität Czernowitz/Tscherniwzi.

Die Tagung setzt sich zum Ziel, die als Folge des Ersten Weltkrieges entstandenen Dilemmata zwischen nationaler, staatlicher und kultureller Orientierung in den Bevölkerungsgruppen der Regionen Bukowina, Galizien und Bessarabien zu untersuchen. Ein interdisziplinäres Instrumentarium (Kulturwissenschaft, Geschichtsforschung, Literaturwissenschaft, Philologie, Geographie, Politikwissenschaft) soll dabei der komplexen Situation im von Multiethnizität sowie konfessioneller und sprachlicher Vielfalt geprägten Raum Rechnung tragen. Der Fokus auf die Bevölkerung dieser drei historisch eng verbundenen Regionen ermöglicht eine vertiefende Darstellung der Auswirkungen des Krieges und ihrer Repräsentationen in Publizistik und Historiographie. Im Rahmen des Tagungsprogramms sind österreichisch-ungarische, deutsche, jüdische, polnische, rumänische, ukrainische, russische und moldauische Perspektiven auf die Situation und Entwicklung der Bevölkerung im Ersten Weltkrieg repräsentiert. Es werden möglichst viele Sichtweisen auf die behandelten Regionen und ihren Bevölkerungsgruppen vergleichend nebeneinandergestellt und unter verflechtungsgeschichtlichen Aspekten betrachtet. Die Tagung nimmt sich auch zum Ziel, im Untersuchungsraum verortete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stärker mit akademischen Einrichtungen und Akteuren aus Ländern der Europäischen Union zu vernetzen und auf diese Weise verschiedene Diskurstraditionen zusammenzubringen und im wissenschaftlichen Dialog zu aktualisieren.

http://www.zerrissene-loyalitaeten.net

Kategory: Aktuelles, Tagungen