an der Universität Augsburg

Ausstellungen rss

Ausstellung: #Postkartenfieber – Schwaben und die Bukowina in den Social Media um 1900(0)

27/06/2019

Die Postkarte wirkt aus der Zeit gefallen, aber ist sie wirklich so anders als ein Instagram-Post mit kurzer Message und Foto? Die Ausstellung illustriert mit historischen Postkarten aus der Bukowina und Schwaben, wie dieses besondere Medium die Gesellschaft im sogenannten „goldenen Zeitalter der Postkarte“ am Ende des 19. Jahrhunderts prägte. Der Vergleich der so unterschiedlichen… Mehr

Ausstellung: „Umstrittene Geschichte – Spurensuche im ehemaligen Jugoslawien (Bosnien-Herzegowina und Serbien)“

Im Zuge einer universitären Exkursion entstand eine Sammlung aussagekräftiger Fotografien, welche die Spuren der Konfliktgeschichte einer multiethnischen Region einzufangen versuchen. Durch Treffen mit ZeitzeugInnen, HistorikerInnen sowie AkteurInnen der Zivilgesellschaft ergab sich auf der Reise ein Einblick in das interreligiöse und interkulturelle Alltagsleben der Bevölkerung. StudentInnen dokumentierten aus ihrem Blickwinkel das Gebiet, das vom 19. Jahrhundert… Mehr

Fotoausstellung, 17.01.19-20.06.19: „In schwindendem Licht. Jüdische Spuren im Osten Europas“ (von Christian Herrmann)

Im Osten Europas, in einem Gürtel zwischen Baltikum und Schwarzem Meer, lebte einst die Mehrheit der europäischen Juden. Während des Zweiten Weltkriegs wurden sie von den deutschen Besatzern und ihren Helfern nahezu vollständig ermordet. Geblieben sind die Spuren früheren jüdischen Lebens: zerstörte oder zweckentfremdete Synagogen, überwucherte Friedhöfe, Grabsteine im Straßenpflaster, Spuren von Haussegen an den… Mehr

Ausstellung, 27.09.2018-11.01.2019: „Kann Spuren von Heimat enthalten“

Vom 27.09.2018 bis 11.01.2019 zeigt das Bukowina-Institut die Wanderausstellung „Kann Spuren von Heimat enthalten“. Die vielgelobte, vom Haus des Deutschen Ostens (HdO) München konzipierte Ausstellung widmet sich der Esskultur der Deutschen aus dem östlichen Europa. Sie skizziert die Ankunft der Flüchtlinge, Vertriebenen und SpätausiedlerInnen in der „Knappheit“ der unmittelbaren Nachkriegsjahre und im Überfluss“ der Konsumgesellschaft… Mehr