an der Universität Augsburg

Film, 30.01.2019: „Spuren verschwinden“ (Walo Deuber)

„Alles war jiddisch. Und Jiddisch ist meins“, so lautet eine der vielen Aussagen von Überlebenden des Holocausts in der Ukraine. Zeitzeugen stehen in Walo Deubers Dokumentarfilm „Spuren verschwinden“ im Zentrum. Die Zuschauer erfahren von den unterschiedlichen Facetten des Lebens, von Lieben und Leiden. Klezmermusik erklingt und die jiddische Sprache ertönt, die einst mit zwölf Millionen Sprechenden eine Weltsprache war. Im Film eingeschobene literarische Texte von Joseph Roth, Rose Ausländer und Paul Celan verdeutlichen die Bedeutung dieses kulturellen Erbes.

Die Sprachen des Films sind Englisch, Deutsch, Jiddisch, Russisch. Die Untertitel sind auf Englisch.

 

Der Filmabend findet in Kooperation mit Prof. Dr. Bettina Bannasch und Prof. Dr. Alfred Wildfeuer, Universität Augsburg statt.

Der Eintritt ist frei.

Termin: 30.01.2019, 19:00 Uhr
Ort: Bukowina-Institut an der Universität Augsburg

Kategory: Aktuelles, Veranstaltungen